Hilfe von LehrerInnen, SozialarbeiterInnen, KursleiterInnen

Viele Menschen, die sich haupt- oder nebenberuflich für junge Menschen engagieren, tun das gerne und aus Überzeugung. Sie sind daran interessiert, dass es ihren Schützlingen gut geht. Viele werden sich deiner annehmen, wenn du dich ihnen anvertraust. Und viele von ihnen kennen sich im Hilfesystem gut genug aus, um dir raten zu können, wohin du dich wenden kannst. Verlass dich auf deinen Instinkt: wenn du jemanden als offen und freundlich, als zugewandt und interessiert erlebst, traue dich, um ein persönliches Gespräch zu bitten.

Es gibt Kinder und Jugendliche, deren Eltern so streng sind, dass sie keine unbeobachtete freie Zeit haben. Sie können die Stunden in der Schule, im Chor, im Sportverein nutzen, um sich jemandem anzuvertrauen. VertrauenslehrerInnen, KlassenlehrerInnen, SchulsozialarbeiterInnen oder KursleiterInnen werden dich schützen und den Kontakt zu den Notdiensten oder zum Jugendamt herstellen.